~Interview~ 03.11.2013 Kim JaeJoong’s Exclusive Interview for SINA

Sina: Bitte sag Hallo zu den Internetnutzern von Sina
JaeJoong: Hallo zusammen. ich bin JaeJoong. Es ist mir eine Freude euch kennen zu lernen.

Sina: Wann hast du angefangen dieses Album vorzubereiten? Immerhin hast du im Januar diesen Jahres ein Mini Album veröffentlicht und wir dachten es dauert eine weile bis ein neues erscheint.
JaeJoong: Ja, es ist 10 Monate her seit ich mein Mini Album veröffentlicht habe und diesmal begrüße ich alle mit einem komplett neuen Album. In diesem Zeitfenster habe ich viel über das Konzept und das Musik Genre nachgedacht. Die Summe der Arbeit und des Aufwandes welches in den letzten 10 Monaten investiert wurde hat ein excellentes Konzept und Musik hervorgebracht, sodass ich dachte, dass dieses Album besser wurde als ich erwartet hatte.

Sina: Als wir dich zu deinem Mini Album interviewten sagtes du, dass du dem Rock Genre für das nächste Album treu bleiben willst. Hattest du eine schöne Zeit während du mit den unterschiedlichen Arten von Rock experimentiert hast?
JaeJoong: Ich finde das in diesem Album mehr verschiedene Rock Genre vertreten sind als im letzten. Songs die feiner beendet wurden, sanfter sind und starkes Tempo und Harmonie enthalten.

Sina: Der Song ‘Butterfly’ klingt sehr lebhaft und japanisch, hast du irgendeine kleine Geschichte  von der Zeit in der du die Lyrics geschrieben hast?
JaeJoong: Alle Songs auf dem Album sind unter dem Oberbegriff Liebe entstanden. Was ‘Butterfly’ angeht – als ich den Song erhalten habe, hatte ich das Gefühl das der japanische Einfluss sehr stark zu spüren ist, deshalb fügte ich einen Touch von J-Pop hinzu als ich die Lyrics schrieb.

Sina: Der Titel Song ‘Just Another Girl’ hat ein außergewöhnliches Musik Video. Die Präsenz der Farbe rot wirkt wie Blut und auch dein Lächeln ist zeitweise sehr gruselig – was wolltest du damit ausdrücken?
JaeJoong: Das Musik Video ist komplett anders als das von MINE vom Mini-Album. Ich nehme an man kann sagen, das mehr gewaltätige Emotionen zu sehen sind, aber auf eine unschuldige Art, wie zum Beispiel Liebe. Die Angst die du empfindest wenn du jemanden liebst, oder den Herzschmerz den man fühlt, wenn man sich trennt… Die Menschen können weinen und aufschreien und dann schreien wenn ihr Herz wirklich gebrochen ist und es schmerzt, und ich denke, dass sind die Dinge die ich durch das Musik Video ausdrücken wollte.

Sina: Für ‘Modem Beat’ hast du mit Glay zusammen gearbeitet. Da der Song bis jetzt nicht veröffentlicht wurde kannst du uns etwas über die Zusammenarbeit erzählen?
JaeJoong: Glay gab mir einen Song der sehr schnell war und dennoch sehr leicht und lebhaft – er war wirklich besser als ich erwartet hatte. Obwohl ich die lyrics für diesen Song in koreanisch schrieb gab Glay mir sehr viel Hilfe in der Produktion des Songs. Und es ist eine sehr große Ehre von Glay einen Song zu erhalten und dank ‘Modem Beat’ fühlt sich das Album als ganzes noch viel harmonisierter an. Ich bin sehr dankbar.

Sina: In Verbindung mit ‘Kim JaeJoongs einzigartiges Genre vom Rock’, welchen Song würdest du empfehlen? Und mit welchem von den 13 Songs, bei denen du die Lyrics selbst geschrieben hast, bist du am meisten zufrieden?
JaeJoong: Ich liebe alle 13 Songs. Wenn ich mir das Album anhöre, finde ich, dass es viele verschiedene Arten von Rock umfasst und ich vermute, dass man die Songs selbst in verschiedene Gruppen einteilen kann – ganz nach dem eigenen Geschmack. Ich denke ich mag die 4  Songs die ich selbst komponiert und für die ich die Lyrics geschrieben habe am meisten mag und ich liebe ‘Butterfly’ sehr. nach diesen wäre es der letzte Song, ‘Paradise’.

Sina: Kommentiert dieses Album eine Beziehung vom Anfang bis zum Ende?
JaeJoong: Ich denke, dass alle Gefühle, von Beginn einer Beziehung bis zum Ende, in diesem Album ausgedrückt werden. Beginnend von dem Glück was man am Anfang empfindet bis hin zum Scherz wenn es endet, ich denke das alle Emotionen gut in den Songs verschmelzen.

Sina: Hast du an den Plänen für das Album Konzept mit gearbeitet? Wie Beispielsweise die Entscheidung zum blonden Harr oder der engelhaften Gefühl der veröffentlichten Bilder.
JaeJoong: Ich habe viele Ideen beigesteuert was den Style und das Cover des Album angeht, wie beispielsweise die Szene in der ich eine Infusion bekomme, die Haarfarbe oder auch das hinzufügen von Tattoos. Ich wollte die Summe des Friedens und der Anpassungsfähigkeit zeigen, was ich in den Bildern bis jetzt nicht gezeigt hatte.

Sina: Wenn du sagst, dass du die Vorurteile der Öffentlichkeit zerstören willst und die festgelegten Rahmen welcher momentan dein Image umrahmt, meinst du damit, dass du dein Bild des Idols zerstören willst?
JaeJoong: Momentan haben Idol Gruppen ein sehr Fashion bezogenes und starkes Image. Ich sage nicht, dass ich aus diesem Image ausbrechen will; aber wenn man sich das Album anhört, wird man merken, dass ich veruche etwas zu zeigen, was ich vorher nicht gezeigt habe. In Bezug auf die fotos wollte ich ein komplett neues und vielseitiges Image zeigen. Und da es Rock ist, wollte ich eine noch nie gezeigte freiere Seite des Rocks zeigen.

Sina: JaeJoong hat die meisten Lyrics auf dem Album selbst geschrieben. Hast du in Betracht gezogen mehr selbst komponierte Songs zu nehmen? Uns gefallen die Songs, die du selbst geschrieben hast besser als die von dem Mini Album.
JaeJoong: Ja, ich wollte mehr selbst geschriebene Songs auf dem Album haben, aber ich denke das Songs die besser sind als die die ich geschrieben habe auch auf das Album müssen – gerade weil es mein Ziel ist den Leuten gute Musik zu bescheren anstatt nur meine Songs zu vermarkten. Als ich entschied welche Songs auf das Album sollen, wollte ich meine Gedanken durch den Komponisten rüber bringen. Also selbst wenn der Song nicht von mir ist, kann ich meine Gedanken durch die Lyrics rüber bringen.

Sina: Wir haben gehört, dass es ein Konzert in China geben wird. Gibt es etwas, was du du den Fans, die sich schon auf da Konzert freuen, mitteilen willst?
JaeJoong: Ich will wirklich bald nach China gehen, da es auch schon eine Weile her ist das ich dort war. Immer wenn ich sage: ‘lange nicht gesehen, es tut mir sehr leid, dass wir uns nicht öfter sehen können.’, fühle ich mich sehr schlecht. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich alle mit einem neuen Album treffen kann und da es ein volles Album ist, dnke ich das dies ein Konzert wie keines davor werden wird. Ich habe wirklich mein bestes gegeben um gute Songs vorzubereiten, deshalb hoffe ich das alle die nächsten Tage geduldig warten können.

Sina: Zuletzt bitten wir dich die Internetnutzer von Sina und die chinesischen Fans zu grüßen
JaeJoong: Hallo Freunde von Sina, ich bin für die Unterstützung, welche ihr mir jedes Mal entgegen bringt, sehr dankbar. Ich bin auch sehr dankbar für die Interviews, wodurch ich meine gedanken besser mitteilen kann. Ich hoffe ich treffe euch alle auf diese Art bald wieder. Vielen Dank, auf Wiedersehen.

♥♦♥♦♥♦♥♦♥♦♥♦♥♦♥

Sina: Please say hello to the netizens on Sina.
Jaejoong: Hi everyone, I am Jaejoong. It’s a pleasure to meet everyone.

Sina: When did you start preparing for this album? Since you released a mini album this January, we thought it might be a while until the next one.
Jaejoong: Yes, it has been ten months since the release of the mini album, and I get to greet everyone this time with a brand new album. During this window of time, I really thought a lot about the concept and the music genre I should greet everyone with this time. The amount of work and effort that was invested in these past ten months created a lot of excellent concepts and music, so I think this album turned out better than I had expected.

Sina: When we interviewed you for the mini album, you mentioned that you wanted to continue with the rock genre for your next album. Did you have a great time with your experimentation on different types of rock music?
Jaejoong: I feel that more types of rock music is included in this album than last time – songs that are more finely done, softer, with stronger tempo and harmonizations.

Sina: The song “Butterfly” sounds very lively and Japanese, do you have any little stories of the time you spent writing the lyrics to share?
Jaejoong: Basically, all the songs in this album are formed until the topic of love. Regarding “Butterfly”, I felt the Japanese influence quite strongly as soon as I received the song, so I think I added a touch of J-Pop when I was writing the lyrics.

Sina: The title track “Just Another Girl” has a strange touch to its Music Video. The presence of the color red felt a lot of blood and your smile was a bit creepy at times, what is it that you wanted to express?
Jaejoong: The MV of the title track this time is quite different than MINE of the mini-album, I suppose you can say that it has a more violent emotion, but an innocent type of violence, just like love. The anxiety you feel when you simply love someone, or the type of heartbreak you feel when you part ways…People would cry and yell and then scream when they are really heartbroken and in pain, and I think those are the expressions I want to send through this MV.

Sina: You worked with Glay on “Modem Beat” for this album. Though the track hasn’t been released yet, could you talk a bit about the collaboration?
Jaejoong: Glay gave me a song that is quick in tempo as well as very light and lively, it really was much better than I could imagine. Even though I wrote new lyrics to this song in Korean, Glay really gave me a lot of help in the production of this song. And it is a very big honor to receive a song from Glay, and thanks to “Modem Beat” the album feels more diverse and harmonized as a whole. I am very thankful.

Sina: In terms of “Kim Jaejoong’s unique genre of rock”, which song would you recommend? And which song are you most satisfied with in the 13 tracks you wrote the lyrics for?
Jaejoong: Actually I love all 13 of them. Even when I listen to the album, I find there to be a lot of different types of rock music, and I suppose you could separate them into different groups depending on your personal taste. I think I still personally like the four songs that I composed and wrote the lyrics for the most, and I really do love “Butterfly”. After those would be the last track, “Paradise”.

Sina: Is this album annotating a relationship from beginning to end?
Jaejoong: I think all the emotions from a relationship’s beginning until its end are expressed in this album. From the happiness when the relationship first begins to the pain when it ends, I think all the emotional details are melted well into each song.

Sina: Did you participate in the plans of the new album’s stylistic concept? Such as the choice of blond hair and the angelic feel to the promotion photos.
Jaejoong: I offered a lot of ideas for the style and the covers of this album, like the scene where I was getting an IV, the hair color, or wanting to add tattoos. I wanted to show the amount of freedom and adaptability that I haven’t displayed so far in these pictures.

Sina: When you said that you wanted to break free of the public’s pre-established view of you and the rigid frame around your current image, do you mean breaking your idol image?
Jaejoong: Recently idol groups have quite fashionable images and sometimes strong showings. I’m not saying that I want to break away from the said image; but if you listen to the album, you would notice that I am trying to show something that I have never displayed before. With regards to the photos, I wanted to deliver a brand new and multi-faceted image to everyone. And since it’s rock, I just want to show a newer and more free side of rock music.

Sina: Jaejoong wrote most of the lyrics to the songs in this album, have you considered to include more self-composed songs? We really enjoyed the songs you wrote more than the others in the previous mini album.
Jaejoong: Yes, I did want to include more self-composed songs, but I believe that songs that are better than the ones I wrote should be included in the album – especially since my goal is to bring everyone better music, rather than my own songs. When I am deciding which songs to include in the album, I want to deliver my thoughts accurately to the composers so that even if the song is not written by myself, I can express my thoughts through the lyrics and the collaboration with the composer.

Sina: We heard that there is an upcoming concert in China already, do you have anything you would like to say to the fans looking forward to your concert?
Jaejoong: I really want to go to China soon, and it has been a while since I last went. Every time when I say things like “long time no see, I’m very sorry that we couldn’t meet more often”, I feel very apologetic again. I am very happy about the fact that I get to meet everyone again with a new album, and especially since this is a full album, I think this would be a concert like none before. I really put in a lot of effort to prepare a lot of great songs to greet everyone with, so hope everyone could be patient and wait during the remaining days.

Sina: Lastly, please greet the Sina netizens and the Chinese fans.
Jaejoong: Hello the friends on Sina, I am really thankful for all the support that you provide me every time. I am also very grateful for this interview, through which I was able to better express my thoughts. I hope to meet everyone again soon when there’s such chance. Thank you everyone, good bye.

Source: SINA
Translated by: 
G.fanns of JYJ3
German Translation: 
Guardian Angel JaeJoong
Shared by: 
JYJ3 + Guardian Angel JaeJoong

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s